Tipps für Nachwuchs-Manager von Stefanie Pingitzer

Für Frauenpower bei unseren Mentoren sorgt LilO Ventures Gründerin und CEO, Dr. Stefanie Pingitzer. Im Gespräch mit Manageers verrät die resolute Geschäftsfrau, was man anders machen muss, um beruflich erfolgreich zu werden.

Frau Pingitzer, was war der schönste Moment in Ihrer bisherigen Karriere?

Da gab es unzählige Momente, die ich nie vergessen werde, und ich bin auch überzeugt, dass noch ganz viele folgen werden. Schöne Momente waren die Geburt von LilO, der erste große Deal, die erste fette Erfolgsprovision am Konto. Jedoch ist mittlerweile das größte Glück für mich die Freiheit das zu tun, was Spaß macht und worin ich wirklich gut bin und dies noch dazu überwiegend mit Menschen, mit denen ich es richtig genieße zusammenzuarbeiten.

Finanzielle Unabhängigkeit steht für mich für Freiheit und führt zur Erkenntnis, dass die schönsten Dinge und Momente im Leben sowieso keinen Preis haben.

Dr. Stefanie Pingitzer

Glauben Sie, dass es Frauen noch immer schwerer haben, in Top-Positionen zu gelangen?

Das ist eine Frage, die ich immer wieder gestellt bekomme und die ich nur für mich selbst beantworten kann, mit einem klaren NEIN. Ich hatte in meiner Karriere eigentlich nie das Gefühl als Frau benachteiligt zu sein. Solange wir uns bei Top Leistung und gutem Verhandlungsgeschick auch auf die Hinterbeine stellen – manchmal charmanter, manchmal bestimmter – sollten auch Frauen zu Spitzenpositionen gelangen. Als Angestellte habe ich alle meine Verträge nachverhandelt, bei guter Leistung Gehaltserhöhungen und Boni eingefordert und wenn die Perspektive nicht mehr gepasst hat, mich schnell für eine neue Perspektive geöffnet. Man sollte immer diszipliniert und ehrlich genug mit sich sein, um die eigene Position und Zufriedenheit zu hinterfragen und bei mangelnder Perspektive einfach nicht vor einer Neuorientierung und einem Jobwechsel zurückzuschrecken.

Welche Schwierigkeiten stellen sich oft für Nachwuchs-Manager?

Manchmal unterschätzt zu werden, bevor man den Mund aufmacht und sagt, was Sache ist. Nicht irritieren lassen, authentisch bleiben und einfach den Job gut machen. Respekt sollte das Fundament jeder persönlichen und beruflichen Beziehung sein und jeder Mensch hat das Recht, einen respektvollen Umgang und eine professionelle Gesprächsebene zu erleben, sofern man beides selbst vorgibt. Natürlich gibt es auch Menschen, die mehr Respekt von der Position als vor der Person haben, die brauchen von Young Leaders manchmal ein wenig mehr “Überzeugungsarbeit”. Aber der Glaube an sich selbst und manchmal eine charmante Beharrlichkeit zahlen sich aus!

Welche Tipps haben Sie für Young Leader?

3 Tipps:
A. Have a plan or you will be part of someone else’s : Ergründe dich selbst und setze dir Ziele. Bleibe dir treu und immer diszipliniert, dann wirst du (mit Unterstützung anderer) deine Ziele erreichen.
B. Dare to be different to be better: die Welt ist voller Me-toos und Konformisten. Lebe deinen Individualismus. Ohne Individualisten gäbe es keine Innovation. Und es gibt noch so viel zu verbessern auf dieser Welt, die Querdenker und Pioniere braucht!
C. Ändere die Dinge, die Du nicht akzeptieren kannst und akzeptiere die Dinge, die du nicht ändern kannst und habe die Weisheit, beides von einander zu unterscheiden.

Welche Pläne haben Sie für ihre berufliche Zukunft?

Weiter mit Menschen und Unternehmen zu arbeiten, die mich inspirieren und begeistern. Mein eigenes Beteiligungsportfolio auf 10 Firmen ausweiten und wenn das Timing passt, den ein oder anderen Exit selbst begleiten. Derzeit bin ich gerade dabei in ein revolutionäres Konzept im Gesundheitsbereich zu investieren, dessen Erfolg ein Paradigmenwechseln für die Pharmaindustrie sein wird. Also fad mir mir sicher nie, auch nicht in meinen nächsten 7 Leben!

Du möchtest Stefanie Pingitzer ein Jahr lang als Mentor an deiner Seite haben und von ihr unterstützt werden? Schau auf www.manageers.at/mentorenoder www.facebook.com/Manageers und bewirb dich jetzt!